By using this deltadevelopment.eu, I will agree with the usage of cookies.
Agree

Über uns

Delta baut weiter

Delta Development Group entstand aus dem Willen, sich ständig zu verbessern, ohne dass dies auf Kosten der Zukunft geschieht. Nachdem Coert Zachariasse sich im Jahr 2003 mit den Ideen von William McDonough und Michael Braungart auseinandersetzte, beschloss er, als Mensch und Unternehmer vollständig auf Cradle to Cradle® zu setzen. Delta Development wandelte sich in den folgenden Jahren vom traditionellen Projektentwickler zum Innovator für nachhaltige C2C-Immobilienprojekte.

DELTA Development Group NIEDERLANDE

Die Delta Development Group wurde 1988 von Chris Zachariasse gegründet. Delta war ursprünglich ein traditioneller Projektentwickler mit einem breiten Portfolio in allen Bereichen des Immobilienmarktes und war in Dordrecht tätig. Mit Beginn der Entwicklung des Parks 20|20 zog das Unternehmen nach Hoofddorp um. Delta entwickelt und optimiert ausschließlich mit der C2C-Philosophie. Der Hauptsitz befindet sich in einem innovativen Gebäude, das auch als Expo-Center dient. In diesem „Technical Nutrient Pavilion“ im Park 20|20 werden neue Cradle to Cradle Projekte entwickelt, und Produkt- und Dienstleistungsangebote in der Praxis getestet. Dieses Gebäude ist ein Paradebeispiel für die Art, wie Delta arbeiten möchte: gemeinsam, nachhaltig und transparent. Umgeben von der von Delta geschaffenen Urban Farm, bietet dieser einzigartige Standort Raum zum Denken, Zusammenarbeiten und gemeinsamen Kreieren.

Delta Development Group DEUTSCHLAND

Die Delta Immobilienentwicklung Deutschland GmbH wurde 2006 gegründet und nutzt die Erfahrungen der Delta Development Group aus den Niederlanden im Bereich Cradle to Cradle, Human Centered Design und Design for Disassembly für den Immobilienmarkt in Deutschland. Das Unternehmen wird von Edwin Meijerink geleitet.

Zachariasse Consulting

Die Delta Development Group arbeitet eng zusammen mit Zachariasse Consulting. Die Beratungsfirma unterstützt Delta bei der Entwicklung von Immobilien, die nach dem Cradle to Cradle Prinzip optimiert sind. Darüber hinaus bietet Zachariasse Consulting eine weltweite Beratung in Form von Präsentationen und Geschäftsmodellen für Unternehmen, die in der Circular Economy™ erfolgreich sein wollen.

Ontmoet onze mensen

Die Niederlande

  • Coert Zachariasse

    Coert glaubt an die Kraft der Innovation und weiß wie kein anderer, wie aus einer Vision ein solider Plan wird, der zu nachhaltigen Erträgen führt. Cradle to Cradle® ist für Coert der Leitfaden, um zukünftigen Generationen etwas Wertvolles mit auf den Weg zu geben. Sein unaufhaltsamer Glaube an Human Centered Design resultierte in Gebäuden, in denen die Arbeitsproduktivität nachweislich höher ist als in vergleichbaren Büroräumen. Weil er ursprünglich Wirtschaftsprüfer ist, ruht Coert nicht, bis er den Business Case für Cradle to Cradle®-Immobilien komplett ausgearbeitet hat. Mit seinen nachhaltigen Ambitionen ist Coert ein Vorreiter. Sowohl innerhalb Delta als auch als internationaler Visionär. Aber dann gibt es auch noch den Buchhalter in ihm, der sicherstellt, dass ein „gesundes Geschäft“ genau das ist: sowohl gesund als auch Geschäft. Und das immer auf der Grundlage unserer Grundwerte. Coert wurde 2013 zum einflussreichsten nachhaltigen Immobilienprofi der Niederlande gewählt und das Fortune Magazine zählt ihn zu den Top 25 der Öko-Innovatoren weltweit.

     

     

  • Rob van den Broek

    Rob kam ursprünglich als kaufmännischer Direktor zu Delta. Ein Bereich, in dem er gerne weiter tätig bleiben wollte, aber dann in einem kleineren Unternehmen. „Ich wollte wieder mehr mit Kunden und Produkten zu tun haben und weniger mit Management“. Dass dieser Wunsch nun zehn Jahre später komplett in Erfüllung gegangen ist, haben Rob und seine Kollegen sich selbst zu verdanken. Dank Human Centered Design steht der Kunde im Mittelpunkt und über Cradle to Cradle kann Rob gar nicht aufhören zu erzählen. Aber er bleibt geschäftlich: Obwohl er hinsichtlich des Themas und der Umwelt ein Idealist ist, geht es am Ende doch auch darum was es dem Kunden bringt. Glücklicherweise schließt das eine das andere heute nicht mehr aus: „Ein Cradle to Cradle Neubau ist nicht mehr teurer als ein traditioneller Neubau“, sagt Rob. In den letzten Jahren ist sein Glaube an die positive Rendite der Kreislaufwirtschaft zur Realität geworden. „Alles ist heutzutage messbar...“, weswegen wir völlig transparent und aufrichtig Versprechen über Renditen von Bürogebäuden der Delta Development Group umsetzen konnten.

     

    Stolz auf: Park 20|20

    Rob hat die Entwicklung von Park 20|20 von Anfang an erlebt. Der erste Schritt war damals die Entwicklung des Masterplans, basierend auf der – damals noch hauptsächlich theoretischen – Cradle to Cradle Philosophie des Architekten William McDonough. „Wir mussten mitten in einer Krise entscheiden, ob wir in die Forschung investieren. Es stellten sich die Fragen: was bedeutet C2C für die Mobilität, die Energie, die Natur, das Wasser, die Menschen und so weiter.“ Rob ist besonders stolz, dass Park 20|20 heute als weltweites Vorzeigeprojekt gilt. „...und das, obwohl es nie so gedacht war...“. Der Park wird von Delegationen aus aller Welt besucht: Behörden, Architekten, Studenten, Medien und manchmal sogar Touristen. Zusätzlich zu der üppigen Landschaft, den Gemeinschaftseinrichtungen, dem Restaurant und dem Stadtbauernhof im Park 20|20 gibt es an jedem Gebäude einen bestimmten Aspekt, auf den er stolz ist. Für ANWB Reizen ist dies zum Beispiel die Kreativität, mit der Delta einen Business Case entwickelt hat, bei dem die Immobilie durch ihr repräsentatives FOX-Theater profitabel wird. Für FIFPro, dass diese Vertretung von Profifußballern sich während des Prozesses immer wohler fühlte mit dem nachhaltigen Konzept des Parks. Schöne Beispiele dafür wie wir unsere Kunden von unseren Idealen überzeugen können und wie wir „das Geschäft von innen heraus verändern“. Sie werden Rob nicht sagen hören, dass dies unsere Mission ist wie wir sie in unserer Vision ausgedrückt haben: „Ich tue es einfach." Trotzdem kann er aber auch auf reine Geschäftserfolge stolz sein. Die Art und Weise wie wir konsequent und kreativ Plantronics als Kunden gewonnen haben. Oder zum Beispiel auf das Risiko, das wir bei der Entwicklung des NOW-Gebäudes im Park 20|20 eingegangen sind. Unser erstes Multi-Tenant-Gebäude, das seit der Fertigstellung an mehrere führende Unternehmen vermietet wird. Und letztendlich doch wieder die Cradle to Cradle Geschichte: BSH Haushaltsgeräte. Womit alles begann. Und obwohl Delta inzwischen wie kein anderer weiß wie man die Cradle to Cradle Philosophie in nachhaltigen, renditefähigen Immobilien umsetzt, ist das Inspiratiehuis 20|20 von BSH immer noch ein wunderschönes Gebäude mit seinem überwältigendem grünen Atrium und den natürlichen Materialien. Rob führt Gäste gerne durch das Gebäude, also kommen Sie uns besuchen!

  • Bram van der Welle

    Seine finanzielle Einsicht und sein nüchterner Blick sind zwei Aspekte, die in seiner Rolle als Finanzdirektor bei Delta Development besonders hilfreich sind. Cradle to Cradle®-Projekte erfordern enorme Investitionen und müssen somit auch Geld erwirtschaften. Bram weiß wie kein anderer wie man im Spannungsfeld zwischen dem Ermöglichen von Profit und Investieren in die Zukunft arbeitet. Zufriedene Kunden sind für Bram mindestens ebenso wichtig wie Renditen. Es sind nämlich die Kunden, die die Ideen von Delta Development international bekannt machen. Die hervorragenden Zahlen liefern den Beweis. Wie bleibt er fit? Er rast über die Radwege von Südholland.

     

    Stolz auf: Fokker Logistics, Schiphol Oost

    Die Sanierung des ehemaligen Fokker-Flugzeugwerks in Schiphol Oost ist laut Bram ein gutes Beispiel für nachhaltiges Bauen mit Rendite, bei dem bestehende Immobilien die Grundlage für einen neuen, innovativen Gewerbepark bilden. Der ehemalige Standort von Fokker wurde vollständig verwandelt, wobei die vorhandenen Böden und Materialien auf intelligente Weise wiederverwendet wurden. Darüber hinaus wurden die Logistikgebäude innovativ und nachhaltig verbessert und dank des Design for Disassembly nach dem Cradle to Cradle®-Prinzip weiter optimiert.

  • Koert Damstra

    Für Koert geht es um das Gleichgewicht zwischen Unternehmen und nachhaltigen Auswirkungen durch Immobilien. Laut Koert müssen Projekte der Delta Development Group einen Mehrwert liefern. Im Bereich Energie, Emissionen, Abfall und Materialien, aber auch im Bereich Human Centered Design, wo Funktionalität, Ästhetik und Arbeitszufriedenheit Hand in Hand gehen und wie von selbst zu einer höheren Produktivität führen. Dass er in einem Unternehmen mit einer hervorragenden Erfolgsbilanz arbeitet, in dem neue Initiativen unterstützt und gefördert werden und eine bodenständige Mentalität herrscht, erfüllt ihn mit Stolz. Auf dem Fahrrad kann er am besten abschalten, aber auch für eine kulinarische Herausforderung ist man bei Koert an der richtigen Adresse.

     

    Stolz auf: Hauptsitz Heerema Marine Contractors Leiden.

    Bei der Entwicklung dieses Projektes waren der Mensch, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Gebäudes von zentraler Bedeutung. Praktisch alle Aspekte der Entwicklung nach dem Cradle to Cradle Prinzip kamen bei dem neuen Bürogebäude von Heerema zum Zuge, angefangen bei der Sanierung eines Grundstücks statt eines Neubaus. Dank der engen Zusammenarbeit mit Heerema Marine Contractors und Kollege Peter Diepenhorst (Entwicklungsmanager) wurde das Projekt ein voller Erfolg. In einer von KPMG durchgeführten True Value Case Study wurde der Einfluss der nachhaltigen Lösungen auf den Neubau von Heerema untersucht. In der Studie, basierend auf Leesman-Untersuchungen mit bekannten Multiplikatoren aus der Literatur, hat KPMG die Zunahme (oder Abnahme) des Umwelt- und sozioökonomischen Wertes durch den Neubau berechnet. Darüber hinaus konzentrierte sich KPMG auf die Auswirkungen des Human Centered Design von Delta: Entwurf, Layout und die Einrichtungen für das Wohlbefinden der Mitarbeiter.

     

    Das Ergebnis der Studie war, dass das Gebäude solche Effizienzverbesserungen aufweist, dass Heerema über einen Zeitraum von 20 Jahren einen wesentlichen Teil der Mietkosten zurückverdient. Das Gebäude verfügt über einen „Leesman+“-Status und gehört damit zu den Top 5% der Bürogebäude mit der höchsten Nutzerzufriedenheit.

  • Sjanie Martis

    Die nachhaltige Entwicklung der Philosophie von Delta Development ist etwas, worin sich Sjanie Martis als Finanzmanager und Legal Affairs Manager wiedererkennen kann. Sjanie glaubt an eine nachhaltige Zukunft, in der es die Verantwortung unserer Generation ist, dafür zu sorgen, dass die nächsten Generationen auch eine Zukunft auf dieser Erde haben. In ihrer Rolle als Managerin für Rechtsangelegenheiten bei der Delta Development Group hält sie es für wichtig, dass alle beteiligten Parteien eine nachhaltige Beziehung aufbauen, damit bei der Vertragsgestaltung alle Interessen berücksichtigt und alle Vereinbarungen eingehalten werden können. Auf diese Art und Weise kann jeder, ob an der Vertragsgestaltung beteiligt oder nicht, in einigen Jahren immer noch verstehen, was genau vereinbart wurde. In dieser Funktion ist sie eng beteiligt an der Realisierung von innovativen Immobilienprojekten, wie dem kürzlich fertiggestellten Plantronics-Gebäude, welches trotz herausfordernder Planung und eines ebenso herausfordernden Budgets zu einer absoluten Perle für Delta und Plantronics wurde. Neben der Arbeit entspannt es sich am besten mit den (Enkel-) Kindern. Aber auch auf der lateinamerikanischen Tanzfläche ist Sjanie ein regelmäßiger Gast.

     

    Stolz auf: Buikslotermeer und Delta

    Sjanie ist nach fast einem Vierteljahrhundert immer noch stolz auf das Projekt Buikslotermeerplein in Amsterdam. Damals noch unter Chris Zachariasse. Stolz, weil das Projekt mit Baukosten von rund 35 Millionen Gulden damals doppelt so groß war wie alle bisherigen Projekte. Mit großen Risiken rund um Baugenehmigungen und eine Herausforderung in Bezug auf die Erbpacht. Sie erinnert sich noch genau, wie die Entscheidung– nach einer langen Besprechung mit den beteiligten Parteien –schließlich in der Nacht getroffen wurde. Sie nennt es noch immer eine „Bauchschmerzen-Akte“, kann aber auch über den Unterschied zwischen diesem Budget und den Baukosten heutzutage lachen. Die sind nicht mehr vergleichbar. Heute geht es auch mehr um nachhaltige Flächenentwicklung, bei denen die Durchlaufzeiten viel länger sind. Außerdem ist sie stolz auf die eingeschlagen Richtung der Delta Development Group. Innerhalb der verfügbaren Mittel  für ein gesünderes Lebensumfeld und eine Zukunft für unsere Kinder und Enkel zu sorgen. Sie würde nicht mehr für einen traditionellen Projektentwickler arbeiten wollen. Weil Delta immer versucht, seine Kunden davon zu überzeugen, bei den Themen Cradle to Cradle und der Kreislaufwirtschaft so weit wie möglich zu gehen. Und sollte es aufgrund der finanziellen Mittel doch einmal etwas weniger sein, „haben wir zumindest unser Bestes gegeben“. Cradle to Cradle und die Kreislaufwirtschaft passen sehr gut zu Sjanie. Sie nennt es keine Wahl, sondern einen Lebensstil. Selbst schaut sie häufig, was sie in Secondhandläden finden kann. Nicht wegen des Preises, sondern wegen der nachhaltigen Wiederverwendung von Rohstoffen. Zu guter Letzt ist sie sehr stolz auf die Art und Weise, wie Delta Geschäfte macht. Auf unsere Vision, Mission und unsere Grundwerte. „Das Offene, Kreative, Ehrliche und Innovative der Familie Zachariasse." In unseren Partnerschaften haben wir immer ein Auge auf die Interessen aller Parteien und auch auf das Wohl unseres Planeten. Mit Geschäften, die sich „nicht gut anfühlen“ und ein ausgezeichnetes Argument dafür sind, kreativ und vernünftig nach Lösungen zu suchen, die für alle Parteien funktionieren und schließlich zu einem „Es fühlt sich gut an!“ werden.

  • Paula Smith

  • Xander van Hoof

    Unsere Projekte bieten Inspiration und neue Ansichten. So war zum Beispiel die nachhaltige Sanierung des Fokker-Werksgeländes für Xander der Grund, in 2005 zu Delta zu wechseln. Eine tolle Herausforderung, denn Innovationen in nachhaltigen Immobilien erfordern eine Menge Arbeit von Spezialisten wie Xander. Fokker Logistics Park wurde zu einem Vorzeigeprojekt, bei dem ständig neue Herausforderungen bewältigt werden mussten. Es bedarf viel Geduld, Ausdauer, Übersicht und Kreativität, um die Logistikgebäude mithilfe der Cradle to Cradle Philosophie zu optimieren. Die gewonnenen Erfahrungen sind heute sehr hilfreich für neue Entwicklungen. Das Engagement von Xander geht weit über die normale Pflichterfüllung hinaus, aber manchmal ist auch er nicht erreichbar. Dann besucht er die äußersten Enden der Welt. Seine schönen Fotos und Reiseberichte würden sich in jedem Reiseführer gut machen und inspirieren zum Reisen.

     

    Stolz auf: Fokker Logistics Park

    Natürlich ist Xander van Hoof besonders stolz auf sein „eigenes“ Fokker-Logistikgelände. Ein umfangreiches Projekt, bei dem er als Entwicklungsmanager wirklich alles miterlebt hat. Von der Entdeckung von Kunstwerken beim Abriss, dem Bau neuer Straßen, bis hin zur Optimierung von komplett neuen Gebäuden. Alles Dinge, bei denen die verschiedenen Disziplinen von Delta Development zusammenkamen.

     

  • Antoinet Maliepaard

  • Dave van de Werf

  • Marijn Verheij

  • Lee Pors

  • Patrick van der Wulp

    Die Kontrolle zu behalten und sicherzustellen, dass jedes Projekt finanziell im Rahmen bleibt, sind wichtige Punkte für Patrick. Streng, präzise, solide, aber mit innovativer Anwendung von nachhaltigen Lösungen. Weniger Papier, mehr Digitalisierung, energieeffiziente Geräte, nicht immer im Stau stehen, sondern auch mal von zuhause aus arbeiten. Weil Nachhaltigkeit bei Delta essentiell ist, wird es auch privat zunehmend wichtig. Seine Leidenschaft gilt neben dem Jonglieren mit Zahlen dem Fußball, sowohl aktiv als Spieler als auch als Jugendtrainer.

     

    Stolz auf:

    Sein favorisiertes Projekt? Eine Entscheidung zu fällen ist schwierig, Patrick is stolz auf alle Projekte.

  • Sander Vermeulen

    Als Finanzcontroller bei der Delta Development Group sollte man nicht nur Zahlen, sondern auch Menschen mögen. Denn darum geht bei Delta. Es bedeutet, dass kontinuierlich in neue Technologien, neue Prozesse und andere Denkweisen investiert werden muss. Als Controller erfüllt Sander eine (pro-) aktive Rolle. Dies war für ihn auch der Grund, bei Delta einzusteigen. Um fit zu bleiben, läuft Sander regelmäßig durch die niederländischen Wälder.

     

    Stolz auf: Park 20|20

    Als treuer Bewohner des Park 20|20 und mit Blick auf die Urban Farm erlebt Sander täglich was Human Centered Design mit dem Menschen macht. Es bietet ihm Ruhe und Raum. Die Ruhe, um finanzielle Höchstleistungen zu ermöglichen und den Raum, um über die finanziellen Herausforderungen nachzudenken, die neue Pläne mit sich bringen. Für Sander fühlt sich das Büro im Park 20|20 wie sein Zuhause an. Ein besonderer Ort, an dem man gemeinsam an großen Plänen arbeitet.

Deutschland

  • Edwin Meijerink

    Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Erasmus Universität und diversen internationalen Positionen bei Großunternehmen, entschied er sich, gemeinsam mit dem Eigentümer Coert Zachariasse, Delta Development Deutschland zu gründen. Als erfahrener Manager weiß Edwin wie kein anderer, wie man Menschen mit ansteckendem Enthusiasmus und Wissen an sich binden kann. Eine Gabe, die in seiner Position als Geschäftsführer von Delta Development Deutschland besonders nützlich ist. In schwierigen Zeiten bleibt er ruhig und sucht nach Lösungen.

    Entspannen kann er sich beim Tennis oder beim Segeln. 

     

    Stolz auf: Rostock

    Dies war eines der ersten Großprojekte in Deutschland. Zusammen mit der Stadt Rostock haben wir am Hafen einen neuen Lebensraum geschaffen. Sowohl Wohnungen, Büros als auch Gewerbeimmobilien waren Teil dieser Entwicklung.

  • Julian Hotze

    Nach seiner Tätigkeit als Projektleiter bei einem großen Projektentwickler für Wohnungsbauprojekte in NRW hat Julian eine neue Herausforderungen bei Delta in Düsseldorf gefunden.

    Als Architekt ist es ihm wichtig, einen Mehrwert für den urbanen Raum und den Menschen zu schaffen. Dem Immobilienkaufmann in ihm ist es dabei natürlich ein Anliegen, dass das Bauvorhaben auch wirtschaftlich nachhaltig geplant wird.

     

    Julian glaubt an die Verantwortung des bewussten Umgangs mit Ressourcen in allen Lebensbereichen. Deshalb ist ihm die Entwicklung von Gebäuden die den Menschen positiv beeinflussen, ein großes Anliegen.

  • Philipp Sonneck

    Seit Anfang Februar 2019 ist Philipp bei der Delta Development Deutschland. Durch sein Studium zum Umweltingenieur in den Niederlanden und seinem Master in Construction Project Management in Edinburgh konnte er sich schnell in den nachhaltigen Projekten der Delta einbringen.


    Philipp ist davon überzeugt, dass wir aufhören müssen nur „weniger schlecht“ zu sein, der grundliegende Fokus der heutigen Politik, und anfangen müssen „wahrlich gut“ zu sein. Das Cradle-to-Cradle Prinzip, sowie Delta, haben sich dies zur Herzensangelegenheit gemacht.

    In seiner Freizeit ist Philipp liebend gerne auf Reisen, sowohl kulinarisch als auch um seine Leidenschaften zum Surfen und Ski fahren aus zu leben.

  • Kirsten Schanzenbach

    Kirsten begann 2014 bei Delta Development Deutschland. Von diesem Moment an war sie der Fels in der Brandung für alles was im Büro erledigt werden musste. Ihr Interesse an nachhaltiger Entwicklung und Human Centered Design ist dabei sehr nützlich. Kristen ist überzeugt, dass ein innovatives, auf Cradle to Cradle basierendes Immobilienprojekt wie Pulse Berlin dem deutschen Immobilienmarkt einen Impuls gibt, nachhaltiger zu bauen. Ihre Leidenschaft für Reisen bietet Inspiration, um neue Ideen zu gewinnen.

  • Claudia Korsten-Hübner

    Claudia war von Anfang an bei Delta Development Deutschland involviert und weiß daher wie keine andere wie man von Cradle to Cradle inspirierte Immobilienkonzepte vermarktet. Als zuverlässige Unterstützung von Edwin Meijerink ist sie maßgeblich am weiteren Ausbau unserer deutschen Niederlassung beteiligt, die das Wissen von Delta Development Niederlande auf den deutschen Markt bringt. Wenn sie nicht bei der Arbeit ist, spielt sie Tennis oder joggt in deutschen Wäldern.

Beratung

  • Coert Zachariasse

    Coert glaubt an die Kraft der Innovation und weiß wie kein anderer, wie aus einer Vision ein solider Plan wird, der zu nachhaltigen Erträgen führt. Cradle to Cradle® ist für Coert der Leitfaden, um zukünftigen Generationen etwas Wertvolles mit auf den Weg zu geben. Sein unaufhaltsamer Glaube an Human Centered Design resultierte in Gebäuden, in denen die Arbeitsproduktivität nachweislich höher ist als in vergleichbaren Büroräumen. Weil er ursprünglich Wirtschaftsprüfer ist, ruht Coert nicht, bis er den Business Case für Cradle to Cradle®-Immobilien komplett ausgearbeitet hat. Mit seinen nachhaltigen Ambitionen ist Coert ein Vorreiter. Sowohl innerhalb Delta als auch als internationaler Visionär. Aber dann gibt es auch noch den Buchhalter in ihm, der sicherstellt, dass ein „gesundes Geschäft“ genau das ist: sowohl gesund als auch Geschäft. Und das immer auf der Grundlage unserer Grundwerte. Coert wurde 2013 zum einflussreichsten nachhaltigen Immobilienprofi der Niederlande gewählt und das Fortune Magazine zählt ihn zu den Top 25 der Öko-Innovatoren weltweit.